Die 5a im Schullandheim 2018

In der Zeit vom 15.10. - 17.10.2018 waren wir, die Klasse 5a, zu Gast im Schullandheim in Zella-Mehlis. Nach unserer Ankunft wurden wir mit einem reichhaltigem Frühstück empfangen. Anschließend bezogen wir lautstark unsere Zimmer. Dann haben wir einen Rundgang gemacht. Erste Probleme ergaben sich, denn einige Schüler steckten in ihrem Bettzeug fest. Zu Hause wurden solche Dinge von Mutti erledigt. Es ging dann gleich mit dem Methodentraining weiter. Frau Künzel erklärte uns hier einige Kniffe. Nun war Pause - ab ging es zum leckeren Mittagessen. Es gab Jägerschnitzel, Mischgemüse und Kartoffelbrei. Am Nachmittag übten wir weiter an der Lernstrategie und es gab so manchen Hinweis, den wir von Frau Künzel diesbezüglich bekamen.
Der Abend fiel sportlich aus. Es ging zum Bowlen in „Toschis Station". Bis 20.00 Uhr haben wir uns mit der Kugel ausgetobt. Dann machten wir uns auf zum Schullandheim, dort erwartete uns ein leckeres Abendbrot. Gleich danach haben wir uns geduscht und uns zur Nachtruhe begeben.
Um 21.00 Uhr war Bettruhe, es gab allerdings noch viel zu bereden!
Ruhe kehrte gegen 24.00 Uhr ein.

Lilly, Anna und Frida

 

Der zweite Tag...

heute ist der 16.10.2018.
Der Tag beginnt mit einem gesunden Frühstück. Anschließend
erklärte Frau Künzel uns auf recht unterhaltsame Weise, wie man
wesentliche Begriffe zu einem Thema in einer Mindmapping
gestaltet. Es machte viel Spaß. Wir arbeiteten in Gruppen und jeder
von uns brachte sich mit äußerstem Elan in die Aufgaben ein.
Zum Mittag gab es Kartoffeln mit Backfisch und Brokkoli. Vielen
schmeckte das Essen. Danach ging es weiter mit dem
Methodentraining. Auf einem Schmierblatt notierten wir unsere
Ideen und setzten diese dann auf einem A2 Blatt um. Das war lustig,
jeder suchte sich eine Ecke auf dem Blatt und gestaltete sie
entsprechend seinen Vorstellungen.
Nach einer kurzen Kaffeepause - für uns gab es Saft - kamen wir dann
zur Auswertung. Die Gruppenmitglieder stellten ihre Aufzeichnungen
vor, dabei konnten wir vieles aus dem Sachkundeunterricht der
vierten Klasse anwenden.
Der Unterricht ging bis zum Nachmittag.
Weil das Wetter es erlaubte, liefen wir zum Denkmal und spielten
Fußball oder Fangen oder gingen auf das Klettergerüst. Das machte viel
Spaß.
Gegen 18.15 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Club Kino und
schauten den Film „Till Eulenspiegel“. Dabei „verschnabulierten“
viele von uns ihre Knabberein . So war der Film für uns alle
entspannend und unterhaltsam.
Das war ein aufregender Tag, fast alle waren ziemlich müde. Später
gegen 21.30 Uhr hörte man bereits einige schnarchen.
Dieser Tag gefiel uns allen sehr.

Julia, Alex und Julia P.

 

Unser letzter Tag im Schullandheim...

....Tag des Aufbruches!
Das bedeutete Zimmer aufräumen, Taschen packen und Fundsachen zuordnen, die uns die Lehrer präsentierten und keinem gehörten. Dann häufte sich unser Gepäck im Flur, es war sozusagen kein Durchkommen mehr möglich. Ab ging es zum Frühstück, kurze Einweisung wie es nach dem Essen weiter geht.
Anschließend schleppten wir die Taschen zum Tor, dort wartete bereits Frau Range. Sie verstaute mit Herrn Müller alles im Auto und fuhr es in die Schule. Herzlichen Dank für den Transport an dieser Stelle!
Wieder in Zweierreihen antreten und ab ging es zur Explorata. Hier gab es viel zu sehen und natürlich auch zum Ausprobieren. So war jeder mit irgendeinem Versuch beschäftigt oder suchte eine Lösung bei den Knobelspielen. Da rauchten die Köpfe und die Zeit verging viel zu schnell. Einige Schüler spielten noch Minigolf und ab ging es zum Mittagessen ins Schullandheim.
Wir bedankten uns beim Team des Hauses für die unterhaltsamen Tage und nun bestritten wir noch unser Abschlussspiel im Fußball auf der Anlage am Denkmal.
Herr Müller stellte zwei Mannschaften auf, die glänzend spielten. Unsere Bundesnationalmannschaft hätte da was lernen können!
Vielen Dank an den Verein der Freund und Förderer des Heinrich-Ehrhardt-Gymnasiums, die uns finanziell bei unserem Projekt unterstützten.

Marvin und Sascha