„Jugend trainiert für Olympia“ Bundesfinale in Nesselwang vom 19.02.-23.02.17

In der vergangenen Woche fanden in Nesselwang im Allgäu die diesjährigen Winterspiele im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ statt. In den Disziplinen Skilanglauf, Ski alpin und Skispringen wurden in den Wettkampfklassen IV (Klasse 5/6) und III (Klasse 7/8) die besten Schulteams Deutschlands ermittelt. Für Thüringen starteten Auswahlmannschaften in allen 3 Disziplinen und erstmalig konnte sich eine Schulauswahl des Heinrich-Ehrhardt-Gymnasiums von Zella-Mehlis für den Skilanglauf-Wettbewerb qualifizieren.

Das Team setzte sich aus 3 Mädchen und 3 Jungen zusammen und wurde von Sportlehrer Heiko Forbrich und Olaf Schmidt, Abteilungsleiter des Benshäuser Wintersportvereines betreut. Die Anreise nach Nesselwang verlief ebenso wie die Akkreditierung der Mannschaft reibungslos und so konnte sofort das Quartier im Ortsteil Reichenbach in Augenschein genommen werden. Im ortsansässigen Feriendorf waren alle Thüringer Sportler untergebracht, so dass sofort ein gutes Miteinander mit den Skilangläuferinnen und Skilangläufern des Oberhofer Sportgymnasiums entstand. Diese positive Atmosphäre zog sich über die gesamte Aufenthaltsdauer und bewirkte ein enges Zusammenrücken nicht nur in sportlichen Belangen. Am ersten Tag gab es bereits eine erste gravierende Änderung für die Skilangläufer, denn aufgrund des massiven Regens und des folgenden Tauwetters musste nicht nur das Training auf nachmittags, sondern auch noch nach Österreich ins 18km entfernte Nesselwängle verschoben werden. Dort im Tannheimer Tal fanden die Aktiven zwar optimale Bedingungen vor, aber als es am ersten Wettkampftag von Anbeginn an regnete, war die Situation wettermäßig für alle Beteiligten grenzwertig. Aber nach dem Motto „Bei schönem Wetter kann jeder Ski fahren …“ riefen auch unsere Gymnasiasten ungeachtet der Wetterkapriolen ihr bestes Leistungsvermögen ab und erreichten beim Vielseitigkeitswettbewerb einen überraschenden 6. Platz hinter dem Fünftplatzierten Oberhofer Sportgymnasium. Die Freude über diesen ersten Teilerfolg war riesig, wobei die skitechnische Grundlage hierfür der 2. Betreuer Olaf Schmidt legte, der bis zur letzten Minute aufgrund der widrigen Bedingungen die Skier testete und optimal wachste. Das gleiche Kunststück gelang ihm auch am nächsten Tag, als völlig andere Schneebedingungen vorherrschten und dazu noch zwei Wettkämpfer die Strecke im klassischen Stil absolvieren mussten. Auch hier liefen unsere Sportler/Innen ein tolles Rennen und mussten in der Gesamtwertung nur das Sportgymnasium aus Nabburg/Oberpfalz vorbeiziehen lassen. Auch in der Gesamtwertung belegten unsere Wintersportler um Franz Hommel somit einen beachtenswerten 7. Platz, 2 Plätze hinter dem Sportgymnasium Oberhof mit Rang 5. Bei der abendlichen Siegerehrung in der Nesselwanger Alpspitzhalle mit über 800 anwesenden Aktiven und Betreuern gab es viel Applaus für die Organisatoren und neben der Ehrung der Plätze 1 – 3 auch tolle akrobatische und turnerische Einlagen. Und ein Zella-Mehliser wurde dann doch auf die Bühne gerufen. Til Zimmermann hatte beim Olympia-Quiz der Deutschen Anti Doping Gesellschaft mitgemacht, alle Fragen richtig beantwortet und wurde demzufolge aus dem Lostopf als Dritter gezogen. Überglücklich nahm er seinen Preis entgegen und rundete somit das tolle Gesamterlebnis seiner Mannschaft ab. Nach einer kurzen Nacht wurden am nächsten Morgen die Koffer gepackt und nach einer vierstündigen Heimfahrt kamen alle ein wenig erschöpft aber glücklich wieder in Zella-Mehlis an. Diese Erlebnisse werden für alle unvergesslich bleiben und sollten Ansporn für die weitere sportliche Entwicklung sein. Am Ende möchten wir uns beim Autohaus Kaspar recht herzlich für die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung des Kleinbusses bedanken, durch den erst die Teilnahme an diesem sportlichen Höhepunkt möglich wurde.

H. Forbrich