Klassenfahrt der 8. Klassen nach England

Am 4. September 2017 wurde für viele Schüler der achten Klasse des Gymnasiums ein lang ersehnter Traum wahr. Nach fast einem Jahr Vorbereitung begann endlich die Klassenfahrt in das ferne Stratford-upon-Avon, welches in Mittelengland liegt. Voller Vorfreude stiegen die Schüler in den Bus, um die lange Fahrt zu bestreiten. Die neunzigminütige Fährüberfahrt von Calais nach Dover war ein großer Erfolg, da niemand vergaß, auf welchem Deck sich der Reisebus befand. Zwar war die Busfahrt lang und der Wind auf dem Ärmelkanal kalt, doch Mühen und Strapazen haben sich gelohnt. Schon die ersten Blicke auf das von der Nacht verdunkelte Stratford verrieten, dass es eine wunderschöne Stadt voller Kultur, Kunst und Geschichte ist und dass man hier eine tolle Zeit erleben würde. Natürlich waren alle Mitreisenden auch sehr gespannt auf ihre Gastfamilien, die gleich nach der Ankunft vorgestellt wurden.

Verschiedenste Geschichts- und Kulturzentren warteten während dieser Reise auf die Schüler der achten Klassenstufe. Zu Beginn der Reise wurden ihnen  geschichtlich wichtige Gebäude von Stratford, wie zum Beispiel Shakespeares Elternhaus oder die berühmte Holy Trinity Church, in der er begraben wurde, vorgestellt, um ein Gefühl dieser Stadt zu vermitteln. Des weiteren erlebten wir einen Nachmittag in Warwick Castle. Am  darauffolgenden Tag besuchten die Schüler Oxford, wo sie, von einem Touristenguide begleitet, viele Details über die Geschichte und das Leben der vielen Studenten erfuhren. Natürlich wurden den Schülern auch  die bekannten Oxford-Colleges vorgestellt, an den viele britische Premierminister und sogar einige US-Präsidenten studierten. Der dritte Tag war für einen Aufenthalt in den wunderschönen "Cotswolds" bestimmt. Dort wurden kirchliche Einrichtungen und Teile des Landschaftsschutzgebietes von England besichtigt. Die Schüler konnten einen entspannten Tag in lockerer Atmosphäre genießen - inklusive eines Picknicks. Am letzten Tag der Reise stand noch einmal Shakespeare auf dem Programm. Die Schüler erfuhren viel Wissenswertes über den berühmten Schriftsteller, sein Leben und Wirken in der Stadt. Wir besichtigten das Geburtshaus Shakespeares, wo viele Kunstwerke und Gegenstände sein Leben auf anschauliche Weise darstellen. Nach der Besichtigung dieses Museum hatten wir bis zur Abfahrt am frühen Abend Freizeit in der schönen Kleinstadt. Wir fuhren ca. 15 Stunden bis in unseren Heimatsort. Die Fähre brachte uns trotz starken Windes sicher von England nach Frankreich. Nachdem wir das Festland erreichten, waren es nur noch zehn Stunden Fahrt bis nach Zella-Mehlis.

Unsere tolle Klassenfahrt endete leider viel zu früh. Als Fazit kann man sagen, dass die Reise höchst informativ und lohnenswert war. Während unserer Zeit in England haben wir unsere englischen Fremdsprachenkenntnisse praktisch angewendet, haben viel über wichtige Orte in Mittelengland, über bekannte Persönlichkeiten und das Schulwesen erfahren. Alle hatten viel Spaß und fühlten sich in den Gastfamilien pudelwohl.

Diese Reise ist unbedingt zu empfehlen!

Einen besonderen Dank richten alle Schüler der beiden 8. Klassen an unseren höchst kompetenten Busfahrer, Herrn Becker, von der Fa. Hoppe Meißentourist. Auch danken wir dem Reiseunternehmen Märkische Schülerreisen in Bernau. Den begleitenden Lehrern danke wir ganz besonders herzlich für die Vorbereitung und Durchführung dieser Klassenfahrt.

Luis Marcus, Lara Spindler, Theo Hempel und Johannes Horbel im Namen der Schüler der 8. Klassen.