96 Bäume fürs Klima

Ein aktiver Beitrag gegen den Klimawandel und für einen gesunden Wald

Im Rahmen unseres GeWi-Unterrichts wollten wir, die Klasse 9a und Frau Steinke, uns für das Klima einsetzen, indem wir an einem Aufforstungsprojekt im Oberhofer Wald teilnahmen.

Durch die zunehmende Trockenheit, Schädlinge wie den Borkenkäfer, sowie bestehende Monokulturen sind viele Thüringer Wälder krank und in ihrem Bestand bedroht.

Mischwälder können besser auf schwierige Umweltbedingungen reagieren.                                                                        

Weißtanne, Douglasie und Lärche - wir wollten die Vielfalt des Thüringer Waldes erweitern und den Wald bei seiner Erholung unterstützen. Es stellt einen einfachen und effektiven Einsatz gegen den Klimawandel dar. Wir wollten der Vernichtung der Wälder entgegenwirken.                                                  

In nur zwei Stunden schafften wir es, mit Hilfe der Förster Ronny Eckardt und Nico Lohfing und mit viel Tatendrang und Engagement, 96 Bäume zu pflanzen. Nach getaner Arbeit ging es für uns mit gutem Gewissen nach Hause.  

Die Idee für das Projekt kam von gemeinsam im GeWi, nachdem wir uns mit aktuellen Herausforderungen und den Klimawandel beschäftigt haben. Wir wollten uns konkret engagieren und etwas Gutes für unsere Zukunft tun.

Abschließend können wir sagen, dass das Erlebnis, sich selbst für die Umwelt einzusetzen und etwas Sinnvolles gegen den Klimawandel bewirkt zu haben, der ganzen Klasse gefallen hat.

Wir können nur von positiven Erfahrungen berichten und hoffen, dass wir das Interesse weiterer Klassen an dieser Aktion wecken können, da 96 Bäume noch nicht genug sind. 

Aber je mehr Beteiligung, umso größer der Effekt. 

Wir sind gerne bereit, solche Unternehmungen zu wiederholen. 

- Lara und Ida

Kommentare sind deaktiviert