Expedition im Dörrebachtal

Vom 4.10.-6.10.2010 führte unsere Klasse 6b ein Projekt mit dem Namen: „Expedition im Dörrebachtal“ durch.

Am ersten Tag wurden wir in Geo-und Biologen eingeteilt und wanderten durch das Tal, um Gesteine, Pflanzen und Tiere zu erforschen.

Am zweiten Tag forschten wir weiter bis Mittag, dann machten wir Auswertungen der eineinhalb Tage. Am Abend kochten wir über dem Lagerfeuer Suppe und legten in die Glut in Toilettenpapier eingepackte geräucherte Forellen. Danach unternahmen wir etwa von 22:15 Uhr bis 23:30 Uhr eine Nachtwanderung um die Hirsche brüllen zu hören. Dazu wanderten wir auf eine Wiese die etwa 1 Kilometer Luftlinie vom Camp entfernt war. Leider hörten wir keine Hirsche.

Als wir zurückkamen, waren wir alle erschöpft und müde und fielen kurz darauf total K.O. in die gemütlichen und weichen Betten.

Dann kam auch schon der dritte Tag und das Programm was heute auf dem Plan stand, war:

„Floßbauen an der Lütsche

Nachdem wir gefrühstückt hatten, fuhren wir mit zwei Minibussen zur Lütsche. Dort bauten wir in etwa vier Stunden ein cooles funktionstüchtiges Floß.

Dazu verwendeten wir: acht Fässer, eine Kiste voller Spanngurte, 6 stabile Holzplatten, ca. zwanzig Holzlatten, drei Schwimmkörper, nochmals zwei Holzlatten für den Mast und keinen einzigen Nagel. Unser Werk schmückten wir mit einer selbst bemalten Fahne.

Nachdem wir ans andere Ufer und wider zurück gepaddelt waren, wurden wir wieder mit den beiden Minibussen ins Camp gefahren. Dort packten wir unsere Taschen. Danach wurden wir abgeholt.

Also war alles in allem eine schöne Projektfahrt!

Von Sarah-Marei Erbuth, Klasse 6b

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren